Sprungkommando Reihe 1: Verbale Sprungkommandos 1

Bevor es aber mit den verbalen Sprungkommandos losgeht, möchte ich darauf hinweisen das das Trainieren von bestimmten Sprungkommandos immer voraussetzt das der Hund eine vernünftige Sprungtechnik erlernt hat. Auch wenn viele das glauben, kann ein Hund noch lange nicht gut springen nur weil wir versuchen ihm ein Kommando beizubringen. Das Kommando dient ausschließlich dazu gewisse Fähigkeiten die der Hund vorher erlernt hat in bestimmten Situationen abzurufen. 

Legende:

Zeichen

Beschreibung

Roter Weg

Weg des Hundes

Blauer Weg

Weg des Hundeführers

VH

Wechsel vor dem Hund

HH

Wechsel hinter dem Hund

AP

Abrufposition

MN

mitnehmen

K

Ketschker

S

Stellen

W

Kommando Weg

T

Kommando Tourn

HI

Hands in

Z

zu

Beschreibung:

Der Parcours-Newsletter startet in das Jahr 2012 mit einer neuen Themen-Reihe. In den kommenden Wochen wird sich der Parcours-Newsletter mit den4 Formen der Sprungkommandos beschäftigen.

1.Thema 1: Die verbalen Sprungkommandos

2.Thema 2: Schulter/Armkommandos an Hürden

3.Thema 3: Positionskommandos an Hürden

4.Thema 4: Bewegungskommandos an Hürden

Zu jedem dieser Themen wird es zwei Newsletter geben, einen mit den Grundlagen/Erklärungen zu den einzelnen Kommandos und einen mit Übungen/Parcours in denen man diese dann Üben kann. So habt Ihr die Möglichkeit euch zunächst mit dem theoretischen Teil zu beschäftigen und vielleicht erste eigene Versuche zu starten, bevor es an die Umsetzung im Parcours geht.

Bevor es aber mit den verbalen Sprungkommandos losgeht, möchte ich darauf hinweisen das das Trainieren von bestimmten Sprungkommandos immer voraussetzt das der Hund eine vernünftige Sprungtechnik erlernt hat. Auch wenn viele das glauben, kann ein Hund noch lange nicht gut springen nur weil wir versuchen ihm ein Kommando beizubringen. Das Kommando dient ausschließlich dazu gewisse Fähigkeiten die der Hund vorher erlernt hat in bestimmten Situationen abzurufen. Wie ich die Sprungtechnik meiner Hunde, vor dem Aufbau der Kommandos, fördere und trainiere könnt Ihr in meinem E-Book „ Sprungtraining für Hunde im Aufbau“ nachlesen.

Verbales Sprungkommando 1: Außen

Eines der wichtigsten Kommandos an Hürden ist inzwischen das Außen-Kommando. Auf dieses Kommando hin soll der Hund den Ausleger umrunden und die Hürde von hinten springen.

Definition

Für mich ist dieses Kommando nicht nur ein Sprungkommando, weil es an Hürden eingesetzt wird, sondern auch weil es besondere Anforderungen an die Sprungtechnik des Hundes stellt. Aus einer engen Wendung heraus abzuspringen, fällt vielen Hunden schwer. Hierbei spielt der Absprungpunkt eine wichtige Rolle, den viele Hunde zu nah an der Hürde wählen.

Verbales Sprungkommando 2:Easy

Auf das Kommando „Easy“ hin soll der Hund so eng wie möglich, um den Ausleger herum, über die Hürde springen. Dabei steht der Hundeführer immer innerhalb des Arbeitsradiuses des Hundes.

Parcours1

Wichtig ist bei diesem Kommando das der Hund zunächst lernt sich über dem Sprung rund zumachen (Aufbau der Sprungtechnik) und dieses dann mit dem Kommando verknüpft wird. Darüber hinaus sollte einem bewusst sein das Sprungkommandos dem Hund ansagen sollen wie er springen muss. Sie müssen also gegeben werden, bevor der Hund abspringt.

Verbales Sprungkommando 3: Tourn

Auf dieses Kommando hin soll der Hund eng um den Ausleger vom Hundeführer weck springen. Dabei steht der Hundeführer immer außerhalb des Arbeitsradiuses des Hundes.

Parcours2

Bei diesem Kommando ist es sehr wichtig das es eindeutig von dem Easy-Kommando zu unterscheiden ist, damit der Hund nicht vom Hundeführer weg arbeitet wenn er eigentlich mit ihm arbeiten soll.

Verbales Sprungkommando 4: Rum

Dieses Sprungkommando braucht man um einen Ketschker gut an einer Hürde umzusetzen, denn der Hund sollte gezielt lernen auf ein Kommando hin in den Rücken des Hundeführers zu springen.

Rum2

Im Gegensatz zum Easy sollte der Hunde mit dem Kommando auch immer die Hundeführerseite wechseln.

Verbales Sprungkommando 5: Zu

Das letzte verbale Kommando dient dazu den Hund an einem Ausleger vorbei zu holen damit er die Hürde von innen springen kann.

Parcours3

Ziel sollte dabei sein das der Hund selbstständig zum Hundeführer hinarbeitet und die Hürde springt ohne das der Hundeführer ihn über diese drücken muss.

 

Bevor ich euch mit diesen Anregungen in euer Training entlasse, sei noch gesagt, dass die Namen der Kommandos natürlich frei wählbar sind.  In diesem Sinne viel Spaß beim Trainieren !!!!

Add comment

   


Security code
Refresh