Grundlagen Reihe 9- Die Wippe

Heute kommen wir zum letzten Kontaktzonen Gerät, der Wippe. Auch wenn man bei der Wippe natürlich auch auf die Aufgänge achten muss kommt es doch eher öfter vor das der Hund frühzeitig von der Wippe springt oder seitlich von der Wippe springt. Bei der Wippe muss der Hund,auf Grund der Verzögerung durch das Kippen, wirklich auf dem Gerät bleiben wollen. Da muss der Hund sich das ein oder andere Mal in Geduld üben und auf den vll. Gefürchteten Knall warten.

Heute kommen wir zum letzten Kontaktzonen Gerät, der Wippe. Auch wenn man bei der Wippe natürlich auch auf die Aufgänge achten muss kommt es doch eher öfter vor das der Hund frühzeitig von der Wippe springt oder seitlich von der Wippe springt. Bei der Wippe muss der Hund,auf Grund der Verzögerung durch das Kippen, wirklich auf dem Gerät bleiben wollen. Da muss der Hund sich das ein oder andere Mal in Geduld üben und auf den vll. Gefürchteten Knall warten.

Auf und Abgänge

AufundAbgänge

 

Beschreibung:

Ich habe mal versucht alle möglichen kritischen Aufgänge und Abgänge an der wippe darzustellen. Natürlich ist das auch immer etwas individuell, nicht jedem Hund fällt jedem Abgang gleich schwer. Aber ich denke es zeigt man was man alles üben kann und vielleicht auch muss. Natürlich sollte man alle Auf- und Abgänge von beiden Seiten üben und sowohl Wechsel vor dem Hund als auch hinterm Hund vor und nach der Wippe üben.

Auf- und Abgänge 2:

aUFUNDABGÄNGE2

 

 

Beschreibung:

Wie schon bei den anderen Kontaktzonengeräten habe ich mir auch für die Wippe einen kleineren Parcours überlegt auf dem Mann alle Möglichen Auf und Abgänge üben kann. Natürlich darf ein schöner gerader Tunnel hinter der Wippe nicht fehlen. Dieser stellt gerade dann wenn der Hundeführer von hinten macht die Geduld des Hundes ganz schön auf die Probe .

Parcours

 Parcours1

 

Beschreibung

Zu einem Wippen Parcours gehört für mich die Kombi mit einem Geraden Tunnel, die Unterscheidung von einem anderen Kontaktzonen Gerät und die Kombi mit dem Slalom. Ich finde das man gerade an der Kombination Wippe-Slalom das richtige Timing an der Wippe üben kann. Das Problem ist nämlich auch oftmals das man die Verzögerung durch das Kippen nicht bedenkt und dadurch zu viel Vorsprung hat.

Sequenz 1:

Parcours1.1gif

Beschreibung

An den Anfang dieser Sequenz habe ich etwas gesetzt was ich jetzt schon öfter bei Hallenturnieren gesehen hab. Das der Hund am Start gegen die eigentlich Laufrichtung springen muss sieht man immer öfter und sollte man auf jeden Fall üben. Den Wippe-Abgang den ich euch dann eingebaut habt fällt dem einem Hund leicht weil der Hundeführer ihn gut kontrollieren kann und dem anderen Hund schwer weil er dazu neigt seitlich abzuspringen. Hier kommt es auf ein gutes Timing des Hundeführers an nicht zu früh aber auch nicht zu spät die Seite vor dem Hund zu wechseln.

Sequenz 2:

Parcours1.2

 

 

Beschreibung:

Bei dieser Sequenz muss man gerade am Anfang, entweder unheimlich flink auf den Beinen sein oder sich auf seinen Hund verlassen können. Ich habe mit Absicht nicht eingezeichnet das der Hund hinter der 2. Hürde abgerufen wird. Den hier soll geübt werden das der Hund sich darauf einlässt von Hundeführer geführt zu werden und nicht selbständig die Wand anpeilt. Das funktioniert aber natürlich nur wenn der Hundeführer dem Hund die Möglichkeit dazu gibt und denn Wechsel frühzeitig und schnell einleitet.

Sequenz 3:

Parcours1.3

 

Beschreibung:

 

Auch die Kontrolle hinter den Kontaktzonen gehört zu einem guten Kontaktzonentraining, den das Ziel sollte ja sein das der Hund nicht schon auf der Zone bremst. Der Hund sollte das Kontaktzonen-Gerät möglichst schnell abarbeiten und dennoch danach noch kontrollierbar sein. Und das ist hier in Anbetracht des geraden Tunnels nicht wirklich 

Add comment

   


Security code
Refresh