Online-Trainer Reihe Teil 1 : 5 Tipps zum Erstellen von Lektionen/Kursthemen

Bevor wir zu den Tipps kommen ein kurzer Hinweis von mir zu dieser Reihe. Die Tipps/Informationen die ich euch an der Stelle kostenlos zur Verfügung stelle, sind das Ergebnis von 10 Jahren Online-Kursen. Das heißt Sie sind sozusagen Teile meines Firmengeheimnisses und von meinem Verständnis für Online-Kurse geprägt. Was für mich richtig ist muss aber für jemanden anderen noch lange nicht richtig sein.Dementsprechend ist meine Bitte Diskussionen darüber ob mein Tipp richtig oder falsch sind,  unter den jeweiligen Beiträgen nicht zu starten.

 

Aus meiner Sicht ist eine der großen Hürden des Online-Trainings das es damit es effektiv ist Dinge braucht die leider auch vielen Live-Trainings fehlen bzw. in Gruppentrainings nicht abgebildet werden können. Wissen, Ziele, Planung, Struktur und Nachverfolgen der Ergebnisse braucht man wenn man etwas gezielt in einer großen Gruppe trainieren will, aber eher weniger wenn man in einer kleinen Gruppe zusammen einen Ganzen Parcours trainiert. Dementsprechend beschäftigen sich die 5 Tipps genau mit den 5 Punkten und wie ihr diese schon bei der Erstellung von Lektionen berücksichtigen könnt

Tipp 1 – Wissen

Wer einen Online-Kurs macht muss sich bewusst sein das eure Reichweite viel größer wird, euer Einfluss darauf wer sich anmeldet aber geringer. Das heißt ihr müsst euch auf eine viel größere Bandbreite von Teilnehmern einstellen. Deshalb gehe ich so vor das ich wenn ich plane einen Kurs zu einem bestimmten Thema zu machen, mir soviel Wissen wie möglich zu dem Thema anzueignen und dieses auch möglichst an so vielen Hunden wie möglich zu beobachten bzw. anzuwenden. Das fängt bei ganz banalen Dingen wie z.B die Arbeit mit dem Futterautomaten an. Ihr solltet euch also beim erstellen der Lektionen überlegen welche Probleme auftreten kann und wie ihr diese evtl. mit eurem Wissen individuell angehen könnt, auch wenn Sie nicht zum Kern eures Kurses gehören.

Tipp 2 – Ziele

Ziele , also das klare Formulieren von dem was mit der Übung/Lektion erreicht werden soll ist aus meiner Sicht sehr wichtig beim Online-Training. Nur wenn der Hundeführer die Chance hat nachvollziehen kann worauf ihr konkret hinaus wollt , kann er in seinem Training alleine , feststellen wenn etwas in die falsche Richtung läuft und Fehler vermeiden. Dabei gibt Bereiche (Runnings-Treffer) wo jedem klar ist das es wichtig ist genau zu definieren was das persönliche Ziel ist, es gibt aber auch Bereiche bei dennen das nicht so klar ist. Ich persönlich hab z.B schon unzählige Beschreibungen für den Aufbau des Wickelns um einen Pylonen gelesen und teilweise auch gesehen, das wichtigste was bei mir beim Wickeln mit Blick auf das spätere Springen am wichtigsten fehlte mir aber bei einigen obwohl die Hunde des jeweiligen Trainers genau diese beiden Dinge in Perfektion können.

Tipp 3 – Planung

Zu planen was ein Team innerhalb der von euch für die Übung vorgesehenen Zeit schaffen kann ist ebenfalls wichtig für die Gestaltung der Lektionen. Gerade wenn eure Lektionen aufeinander aufbauen sollen, ist es nicht optimal wenn ein großteil der Teilnehmer nicht das Ziel der vorangegangen Lektion erreichen. Das es dabei immer individuelle Ausreißer in beide Richtung geben kann ist klar, aber ihr solltet aus meiner Sicht schon eine Idee davon haben wie oft eure Schüler die Übung machen müssen um das Ziel zu erreichen.

 

Tipp 4 – Struktur

Egal ob man seine Lektionen in einem Video darstellt und/oder schriftlich, sollte man die Lektionen immer strukturieren. Wie in der Schule sollte man sich dabei möglichst an die Bereiche Einleitung (Was ist das Ziel der Lektion/Was braucht man dafür etc./Was sind die Vorraussetzungen) , Hauptteil (Erklärung der eigentlichen Übungen) und einen Abschluss ( Hilfreiche Tipps etc. ) halten. So kann der Leser einem folgen und ihr vergesst keine Informationen.

Tipp 5 – Nachverfolgen der Ergebnisse

Ich persönlich finde es nicht so toll wenn ein Online-Trainer ( und auch Live-Trainer) nicht mehr weiß was ich in der letzten Einheit für ein Problem hatte und was er mir dazu gesagt hat. Natürlich kann einem immer mal etwas durchgehen, aber ich finde als Trainer sollte man auch online dafür sorgen das man seine Schüler „kennt“ . Deshalb solltet ihr euch schon beim Erstellen eurer Lektionen was ihr für euch in den Lektionen dokumentieren wollt und auch schon ein Medium (Notizbuch etc.) dafür schaffen.

Add comment

   


Security code
Refresh